MPU bei Aggressionen & Straftaten  

Sie sind innerhalb oder außerhalb des Straßenverkehrs strafrechtlich mehrfach in Erscheinung getreten oder mit Straftaten aufgefallen, die auf eine besonders hohe Aggressivität oder geringe Impulskontrolle schließen lassen?
Beispielsweise bei Nötigung, Bedrohung, Körperverletzung oder Btm-Handel ist dies der Fall. Auch dann wird bei Ihnen auch eine MPU angeordnet.

Wenn Sie nicht im Straßenverkehr aufgefallen sind, erscheint es Ihnen unlogisch und ungerecht, oder? Sie denken sich, was haben denn meine Straftaten mit meinem Führerschein zu tun? Aber leider stimmt es. Sie müssen eine MPU machen.

Häufig sind unter diesem Personenkreis Mehrfachfragestellungen für die MPU anzutreffen. Zum Beispiel: Alkohol, Drogen, Straftaten und Verkehrsdelikte. Also das volle Paket. Aber auch das ist zu schaffen! Keine Bange! Es ist nur wichtig, sich gründlich zu informieren und eine gute Hintergrundaufarbeitung zu machen, damit Sie die MPU beim ersten Anlauf bestehen.

 

MPU & Strafhaft

Wenn Sie sich in Strafhaft im geschlossenen Vollzug befinden, dann macht eine Vorbereitung leider noch keinen Sinn. Sollten Sie sich jedoch im offenen Strafvollzug befinden, können Sie Ihre Vorbereitung beginnen und die MPU vor Ihrer Entlassung bestehen.