MPU Vorbereitung und Beratung online und in Bonn

Bindungstrauma und MPU

Bindungstrauma, Substanzkonsum und die dysregulierte Stressachse: Eine komplexe Verbindung

Die Verbindung zwischen Bindungstrauma, Substanzkonsum und einer dysregulierten Stressachse stellt eine komplexe und tiefgreifende Thematik dar, die verschiedene Aspekte der psychologischen und neurobiologischen Entwicklung einschließt.

Das Bindungstrauma bezieht sich auf negative Erfahrungen während der frühen Bindungsphasen eines Kindes. Wenn die primären Bezugspersonen nicht in der Lage sind, Sicherheit, Unterstützung und emotionale Nähe zu bieten, kann dies zu Bindungsunsicherheit führen. Traumatische Bindungserlebnisse können das Selbstwertgefühl beeinträchtigen und emotionale Regulationsschwierigkeiten verursachen.

Bindungstrauma kann das Risiko für Substanzkonsum im späteren Leben erhöhen. Menschen neigen dazu, nach Bewältigungsmechanismen zu suchen, um mit emotionalen Schmerzen umzugehen. Substanzen bieten oft vorübergehende Linderung von emotionalen Belastungen und können als Selbstmedikation dienen, insbesondere wenn andere Bewältigungsstrategien fehlen.

Bindungstrauma kann die Stressregulation beeinflussen, indem es zu einer dysregulierten Stressachse führt. Dies bedeutet, dass das endokrine System und der Hypothalamus-Hypophysen-Nebennierenrinden (HPA) -Regelkreis gestört sind. Eine übermäßige oder unzureichende Stressreaktion kann zu psychischen Gesundheitsproblemen führen und den Substanzkonsum als Bewältigungsstrategie verstärken.

Auf neurobiologischer Ebene können diese Phänomene durch Veränderungen in den neuronalen Schaltkreisen des Gehirns erklärt werden. Insbesondere können Regionen wie der präfrontale Cortex, der für die Regulation von Emotionen und Impulsen verantwortlich ist, beeinträchtigt sein. Die Belohnungssysteme im Gehirn, die am Substanzkonsum beteiligt sind, können ebenfalls betroffen sein.

Die ganzheitliche Behandlung von Bindungstrauma und Substanzkonsum erfordert einen integrativen Ansatz.

Alexithymie, Trauma, Sucht und Führerschein

Alexithymie und der Link zum Führerschein

Welchen Zusammenhang gibt es zwischen Alexithymie, Entwicklungstrauma, Suchtentwicklung und dem Entzug deiner Fahrerlaubnis Hast du schon einmal von Alexithymie (Gefühlsblindheit: blöde Bezeichnung :)) gehört? Es handelt sich dabei um einen Zustand, bei dem es dir schwerfällt, deine eigenen Emotionen und die Gefühle anderer Menschen zu erkennen, zu verstehen und auszudrücken. Gibt es Zusammenhänge zwischen Trauma […]

Alexithymie und der Link zum Führerschein Read More »

Trauma und Sucht

Trauma und Sucht

Trauma und Sucht: Infos für deine MPU Trauma und Sucht sind eng miteinander verbunden und spielen möglicherweise eine wichtige Rolle in Bezug auf deine medizinisch psychologische Untersuchung (MPU). Vielleicht hast du bereits eine Vermutung, dass dein Drogen-, Medikamenten- oder Alkoholkonsum eine tiefere Ursache hat. Unbewusst spürst du vielleicht, dass der Konsum dich vorübergehend besser fühlen

Trauma und Sucht Read More »

MPU Blog und MPU Forum

MPU Blog und Forum Kostenloser, hilfreicher Content für deine MPU Vorbereitung Mache den kostenlosen MPU-Check. Dauert 3 Minuten. Hier ohne Wartezeit deine faire MPU Vorbereitung starten! Lass uns loslegen und deine MPU zusammen schaffen! Im MPU Blog und Forum erhältst du nützlichen Input für die medizinisch-psychologische Untersuchung und für dein ärztliches Gutachten 2024. Ich schreibe hilfreichen und kostenlosen

MPU Blog und MPU Forum Read More »