Dein Anti-Gewalt-Training.

Für deine MPU oder Privat!

Anti-Gewalt-Training für deine MPU, eine gerichtliche Auflage oder deine privaten Ziele

Ein systemisches Anti-Gewalt-Training mit traumaspezifischen Anteilen ist eine wirkungsvolle, moderne, ganzheitliche und respektvolle Sache und eignet sich für Menschen ab 18 Jahre. Es passt für dich, wenn du eine MPU-Anordnung mit der Fragestellung Verkehrsrecht/Strafrecht hast und du mit Straftaten, Gewaltdelikten oder erhöhtem Aggressionspotenzial aufgefallen bist. Du kannst es für deine MPU nutzen, aber auch dann, wenn du eine gerichtliche Auflage hast oder für deine privaten Ziele bist du herzlich willkommen.

Inhalt der Seite

Musst du eine MPU wegen Straftaten, Gewalt oder Aggressionen machen?

Eine MPU kann wegen Straftaten, Gewalt oder einem erhöhten Aggressionspotenzial angeordnet werden. 

Die Fahrerlaubnisbehörde kann zur Klärung von Eignungszweifeln eine MPU anordnen:

  • bei einer erheblichen Straftat, die im Zusammenhang mit der Fahreignung steht, wenn Anhaltspunkte für ein hohes Aggressionspotenzial bestehen oder eine erhebliche Straftat unter Nutzung eines Fahrzeugs begangen wurde.

Beispiele für erhebliche Straftaten innerhalb und außerhalb des Straßenverkehrs:

  • Fahrerflucht, vorsätzliches Fahren ohne gültige Fahrerlaubnis, 
  • erhebliche Straßenverkehrsgefährdungen, 
  • Autorennen, auch Alleinrennen, Nötigung,
  • bewaffneter Drogenhandel, 
  • Beleidigung, Bedrohung, Stalking, Nötigung,
  • Körperverletzung, Erpressung, Raub, Freiheitsberaubung, Brandstiftung, Tötungsdelikte. 

Im Falle einer MPU-Anordnung zu dieser Fragestellung bearbeiten wir die Themen im Rahmen deiner MPU Vorbereitung.

Wie können deine Daten trotz Datenschutz bei anderen Behörden bekannt werden?

Die Verkehrsbehörde erhält diese Informationen von der Polizei oder der Staatsanwaltschaft. Eine MPU wegen Verkehrsdelikten und Straftaten (Aggressionen) wird meist dann angeordnet, wenn du einen Antrag auf Ersterteilung der Fahrerlaubnis oder Neuerteilung der Fahrerlaubnis stellst, weil dann eine Abfrage bei der Staatsanwaltschaft erfolgt. Dieser Informationsfluss kann auch erfolgen, wenn du eine Bewährungsstrafe oder eine Haftstrafe antrittst bzw. aus der Strafhaft entlassen wirst. Das ist möglich durch die Anordnung über die Mitteilungen in Strafsachen (MiStra).

Ein paar Beispiele aus der Praxis für Verkehrsdelikte, Aggressionen und Gewalt

Kennst du das?

Die Woche war anstrengend. Freitag gehst du raus und gönnst dir mal ein bisschen Entspannung. Trinkst und entspannst im Club. Jemand rempelt dich an. Du bist sofort auf der Palme. Die Situation eskaliert. Die Polizei rückt an und macht einen Alkoholtest. Es kommt es zu einer MPU-Anordnung wegen Alkohol und Aggressionen. Das volle Programm.

Oder das?

Du stehst an der Ampel. Es geht dir richtig gut und du bist tiefenentspannt. Schließlich hast du dir endlich dieses Auto gegönnt, wovon du schon solange geträumt hast und wofür du lange richtig hart gearbeitet hast. Die Sonne scheint. Der Lack funkelt! Neben dir ein Typ, der auch so eine schicke Karre hat. Ihr spielt ein bisschen mit dem Gaspedal und lächelt euch bewundernd an. Beide stolz wie Oskar. Als es grün wird, macht ihr ein kleines Rennen. Zum Glück ist nichts passiert. Anzeige wegen Rennen im Straßenverkehr. Richtige Katastrophe! Die Polizei kann sogar dein Auto einziehen und es enteignen.
Aus der Traum! Auto weg. Führerschein weg. MPU da.

Und das?

Du fährst Auto und vor dir fährt jemand ziemlich langsam, weil er sich an die Geschwindigkeitsbeschränkung hält. Weit und breit, alles frei. Du hast es extrem eilig. Hast dir schon wieder einen Termin mehr als nötig aufgeladen, außerdem gab es etwas Stress mit dem Chef. Du willst einfach nur nach Hause. Du bist eh schon genervt. Vor dir also dieser langsame Autofahrer. Du fluchst in deinem Auto. Dann überholst du die lahme Ente vor dir. Bäääähm geblitzt. Muss am Tag liegen. Gibt solche Tage 😉 
Der Extremfall einer solchen Situation: Nach dem Überholen bremst du deinen Hintermann aus. Du bist richtig sauer. Er ist es schließlich schuld, dass du geblitzt wurdest. Er zeigt dir einen Vogel.
Der Extrem-Extremfall in einer solchen Situation: Jetzt bist du erst recht wütend. Fährst dem Idioten hinterher. An der nächsten Ampel steigst du aus und willst ihm eine richtige Ansage machen. 
Jetzt der Extrem-Extrem-Extremfall: Der andere steigt auch aus und hat einen Teli in der Hand.
Danach wird eine MPU angeordnet und du denkst dir wie ungerecht, du hast dich schließlich nur gewehrt. Quasi Notwehr.

Was hat jetzt das eine mit dem anderen zu tun?
Es geht immer um deine Gefühle und Gefühle sind mit deinen Gedanken verknüpft. Understand das System 🙂

Und jetzt? Jetzt geht es darum, herauszuarbeiten, warum deine Zündschnur so kurz ist. So viel verrate ich dir: Es dient deinem Überleben und hat mit Impulsen zu tun, deshalb kannst du das Verhalten auch nicht mal soeben einfach unterlassen. Du hast schon öfter darüber nachgedacht und es auch schon versucht es zu ändern. Manchmal nervt es dich ja selber. Wenn du herausgefunden hast, warum dein hohes Aggressionspotenzial für dich wichtig ist, woher es kommt und wovor es dich schützt, dann erst kannst du anfangen, das Verhalten abzulegen und zu verändern. 

Jetzt erst mal ein kleiner Ausflug dahin, was Aggression und Gewalt überhaupt ist.

Anti-Gewalt-Training

Was sind Gefühle und Emotionen?

Gefühle und Emotionen dienen unserem Überleben. Sie sind unser Navigationssystem in der Welt. Und das in einer Welt, die Gefühle abwertet und Kognitionen als wichtiger bewertet. 

Aber mal unter uns? Wie schafft es eigentlich eine Schildkröte, ein paar Tausend Kilometer durch den Ozean zu schwimmen und ihre Eier auf Kreta abzulegen – immer an dem Strand, wo sie auch selber geboren wurde? Setzt sie sich vorher mit Zettel und Stift hin und macht einen richtig guten kognitiven (überlegten) Plan, berechnet Wellengang, Wetter und Termin der Geburtswehen? Nein, das macht sie mithilfe ihrer Instinkte (Gefühle und Emotionen). Mit diesem Navi kommt sie am richtigen Strand zum richtigen Zeitpunkt an. Wir Menschen sinken mit unserm Boot schon auf dem Weg von Ceuta nach Gibraltar, oder mit der Luftmatratze im Pool. Also, dein Navi ist wichtig und muss wieder angeschaltet werden (Vgl. Emotionssoziologie: Emotional Turn).

Gefühle

Gefühle wurzeln in unseren inneren Empfindungen. Unseren Körpergefühlen oder unseren Sinnesgefühlen. Sie geben uns das Bewusstsein darüber, was gut oder schlecht für uns ist. Das Gefühl hilft uns wie ein Kompass, uns auf etwas zuzubewegen, was gut für uns ist oder uns von etwas abzuwenden, was uns schadet.

Emotionen

Die Emotion (lat. emovere) ist ein Impuls aus deinem Innern, der eine Bewegung eine Handlung in Bewegung setzt.  

Emotion = E-Motion = (E) Energie + (M) Motion = Energie + Bewegung = Energie in Bewegung. Das war jetzt hohe Mathematik 😉

Mit der Emotion kannst du eine Signalwirkung auf deine Umwelt aussenden, um dich selber oder deine Umgebung zu schützen. Das ist der Sinn, warum Lebewesen damit ausgestattet sind. Darin unterscheiden sich Schildkröten und Menschen nicht voneinander.

Was sind Aggressionen?

Aggression (lat. ad gredi = an etwas herangehen) ist eine Emotion und dient biologisch der Selbsterhaltung, der Selbstbehauptung, dem Selbstschutz und trägt eine Kampfbereitschaft in sich.

Die Aggression hilft uns zu bekommen, was wir brauchen und zu schützen, was wir haben. 

Wenn diese gesunde und natürliche Aggression unterdrückt oder gestört wird, dann äußert sie sich in:

  • Ärger, Wut, Rage, Zorn, Jähzorn, Hass oder Gewalt.
MPU wegen Aggressionen und Gewalt

Was ist Gewalt?

Gewalt (waltan = beherrschen). Gewalt ist eine spezielle Form der Aggression. Quasi ihr körperlicher Ausdruck. Die Gewalt zielt darauf ab, die drohende Gefahr (Quelle der Aggression) auszuschalten.

Bei Gewalt kann es sich um

  • körperliche,
  • emotionale,
  • sexualisierte,
  • strukturelle oder
  • ökologische Gewalt handeln.

Exkurs: Der Mensch ist ein gewalttätiges Säugetier

Ist der Mensch von Natur aus gewalttätig? Eine philosophische Frage und ein politischer Begriff! 

Der Philosoph Thomas Hobbes ging im 17. Jahrhundert davon aus, dass der Mensch von Natur aus gewalttätig ist. Jean-Jacques Rousseau hingegen ging ein Jahrhundert später davon aus, dass vornehmlich die Umgebung und die gesellschaftlichen Bedingungen die Gewaltbereitschaft des Menschen bestimmen.

Vermutlich beeinflussen Kultur, ökonomische und ökologische Bedingungen die Gewaltbereitschaft. Auch die Organisation in einem Staat und damit die Übergabe des Gewaltmonopols reguliert Gewalt. Die moderne Ordnung zeichnet sich dadurch aus, dass es ein staatliches Gewaltmonopol gibt, das ein friedliches Zusammenleben gewährleisten soll. Quasi ein durch staatliche Zentralgewalt gestütztes Vertrauen in Gewaltlosigkeit. Um dies zu gewährleisten, bindet sich der Staat an Gesetze. 

Anti Gewalt Training MPU Schlich Bonn
Wenn du deine Gewalt nicht im Griff hast und gegen diese Gesetze verstoßen hast, dann findest du dich in deiner aktuellen Situation wieder.

Und jetzt? Ein wenig Irritation, vielleicht sogar Provokation?!

Alle Beteiligten im Gerichtssaal kennen nur bewußte seelische Motive und suchen jede Tat aus bewussten Motiven rationell zu ergründen. In diesem einen Punkt sind Richter, Staatsanwalt und Täter Verbündete. Sie alle, Mitglieder der hochmütigen, die eigenen Schwächen nicht kennenden Menschenrasse, sind bestrebt, als jene souveränen Herren im eigenen Bereiche ihrer Persönlichkeit zu erscheinen, die sie noch weit entfernt sind, wirklich zu sein. Und wenn ein Täter zufällig in ehrlicher Bescheidenheit auf die Frage "Warum hast du das getan?" mit einem resignierten "Ich weiß nicht" antwortet, fühlt sich jeder in seiner menschlichen Würde beleidigt, und dieses einzige wahre Wort, das bei der Gerichtsverhandlung gefallen ist, glaubt kein Mensch.

Quelle: Alexander & Straub, 1971, zit. nach Pichler, a.a.O.: 61

Konzept Anti-Gewalt-Training

Spielen Aggression und Gewalt in deinem Leben eine Rolle? Bist du Täter? Warst du mal Opfer? Bist du Opfer? Warst du Täter? Was ist ein Anti-Gewalt-Training? Wir arbeiten konsequent an Ressourcen ausgerichtet an einer Lösungsstrategie. Respektvoll und selbstverständlich ohne heißen Stuhl. Mein Konzept ist systemisch ausgerichtet, was bedeutet, dass wir immer den sozialen Kontext miteinbeziehen. Außerdem ist unsere Arbeit an aktuellen wissenschaftlichen Standards und Erkenntnissen der Traumaarbeit orientiert. Was bearbeiten wir inhaltlich?

Wir arbeiten individuell im Einzelsetting an deiner (Gewalt-) Biografie und widmen uns folgenden Inhalten:

  • Begriffsdefinitionen: Aggression und Gewalt
  • Eigenes Opfer- und Tätererleben
  • Deliktaufarbeitung
  • Reflexion eigener Verhaltensmuster und (Geschlechter-)Rollen
  • Überprüfung der Glaubensätze
  • Den Tiger reiten (Körperwahrnehmung, Wahrnehmung und Regulation von Gedanken und Gefühlen)
  • Stärkung der Ich-Wahrnehmung und der Impulskontrolle
  • Eigene und fremde Wertehierarchien
  • Regulation von Nähe und Distanz
  • Körpersprache & nonverbale Kommunikation
  • Perspektivwechsel und Empathie
  • Konfliktvermeidung und Deeskalation
  • Empowerment und Selbstwertstabilisierung
  • Täter-Opfer Ausgleich
  • Trauma (Entwicklungs- oder Schocktrauma) und Substanzkonsum
  • Identifizierung von Triggern
  • Entwicklung von Verhaltensalternativen und einem konstruktiven Umgang mit Ärger, Wut und Aggression

Meine Beratung ist unabhängig und unterliegt der gesetzlichen Schweigepflicht, auch dann, wenn du eine gerichtliche Auflage für ein Anti-Gewalt-Training oder Sozial-Kompetenz-Training hast. 

Rufe mich gerne an, damit ich dir bei deinen Fragen behilflich sein kann. 

Bei welchen Straftaten eignet sich das AGT, wenn du keine Probleme mit deinem Führerschein hast?

Rechtliche Grundlage für die Teilnahme an einem AGT

Die Teilnahme an dem Anti-Gewalt-Training kann als gerichtliche Auflage erfolgen. Zum Beispiel als Weisung im Rahmen eines Gerichtsverfahrens (§ 10 JGG Abs. 1) oder als Einstellung eines Gerichtsverfahrens (§§ 45, 47 JGG).

Zudem kann das Jugendamt das Anti-Gewalt-Training als Nachbetreuung im Rahmen der Hilfe für junge Erwachsene §41 SGB VIII anordnen.

Du kannst aber auch ganz freiwillig daran teilnehmen – einfach darum, weil es dir wichtig ist.

Was ist der Unterschied zwischen Anti-Aggressivitäts-Training (AAT) und Anti-Gewalt-Training (AGT)

Das Anti-Gewalt-Training und das Anti-Aggressivitäts-Training unterscheiden sich durch ihre Qualitätsstandards und äußere Rahmen. Das AAT richtet sich an Gruppen, es gibt Altersgrenzen und Vorgaben zur Gruppengröße. Außerdem sind bestimmte Tätergruppen vom AAT ausgeschlossen. Ich arbeite deshalb mit dem AGT.

Die Gründe, warum ich das AGT und nicht das AAT anbiete!

Als zertifizierte systemische (S)AGT-Trainerin, wende ich bewusst das AGT an.

Aus folgenden Gründen:

  • Ich möchte aus methodischen Gründen das Angebot im Einzelsetting durchführen.
  • Ich verzichte aus ethischen Gründen auf den heißen Stuhl. Ich mag die Methode der Stuhlarbeit, wie sie Fritz Pearls in seiner Gestaltarbeit entwickelte. Im Rahmen des AAT wurde diese wunderbare Methode, meines Erachtens, missbraucht. In Haftanstalten gab es nach der Anwendung Suizidwellen. Warum sollten Menschen bewusst angeschrien, beleidigt, provoziert und retraumatisiert werden? Meiner Meinung nach, hat das in einem solchen Training nichts zu suchen.
  • Ich möchte als Traumafachberaterin und aus modernen wissenschaftlichen Erkenntnissen heraus, Retraumatisierungen konsequent vermeiden.
  • Ich möchte ein Angebot für ansonsten von einer Teilnahme ausgeschlossene Menschen anbieten.

Jeder Mensch verdient Chancen!

MPU Gewalt Diskriminieru

Etwas zum Nachdenken: Gewalt und Diskriminierung haben viele Gesichter & viele Gemeinsamkeiten

Als Ausgangspunkt für deine Überlegungen, was das eine mit dem anderen zu tun hat und als Ausgangspunkt des Diskriminierungsverbotes gilt das Gleichheitsgebot: 

"Alle Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechten geboren" 

Quelle: Art.1 der Allgemeinen Menschenrechtserklärung von 1948. 

Das Gleichbehandlungsgebot ist Kernstück des Ideals der Gerechtigkeit und sichert ein friedliches Zusammenleben in Gesellschaft und Beziehungen.

Wie teuer ist ein Anti-Gewalt-Training

TIPP: Wenn du eine gerichtliche Auflage für ein AGT hast, dann kannst du die Kosten für dein Training möglicherweise über die Jugendgerichtshilfe abrechnen. Wenn du aus Bonn kommst, dann wende dich an die Jugendgerichtshilfe in Bonn oder die Bewährungshilfe in Bonn. Melde dich gerne bei mir, dann kann ich dir bei der Kostenübernahme behilflich sein.

Wenn du das Training freiwillig machen möchtest oder im Rahmen der Wiedererteilung deiner Fahrerlaubnis, dann bist du Privatzahler und es fallen die normalen Beratungskosten an. 

 

Was ist der nächste Schritt?

Im Rahmen einer kostenlosen MPU-Erstberatung kannst du deine Fragen hinsichtlich deiner Gewaltthemen bzw. deiner MPU wegen Verkehrsdelikten und Straftaten gemeinsam mit mir besprechen. 

Du erhältst eine professionelle Einschätzung deiner individuellen Situation und ich zeige dir deinen Weg durch die MPU oder deiner persönlichen Themen mit allen notwendigen Schritten. 

Wenn Alkohol oder Drogen bei dir auch eine Rolle spielen, dann schau dich doch auch mal auf der Seite MPU wegen Drogen oder MPU wegen Alkohol um. 

MPU Beratung und Vorbereitung online und in Bonn ist respektvoll und fair für dich da und bietet dir ganzheitlichen Support

Aus methodischen Gründen biete ich das Anti Gewalt Training nur face to face in Bonn an und nicht im Online-Setting. 

 

Melde dich bei deinen Fragen zum
Thema MPU, Aggressionen und Gewalt bei mir.
Fragen kostet nichts.
Ich freue mich darauf dich kennenzulernen.