MPU Vorbereitung und Beratung online und in Bonn
MPU in der Probezeit

Was du bei einer MPU in der Probezeit beachten sollst

Eine MPU in der Probezeit kann ein harter Schlag sein, besonders für junge Fahranfänger. Neben den finanziellen Belastungen und dem Verlust der neu gewonnenen Freiheit drohen oft auch berufliche Konsequenzen. Dir wird eine medizinisch-psychologische Untersuchung (MPU) und ein spezielles Aufbauseminar für Fahranfänger angeordnet. Statt dich über die unangenehme Situation zu ärgern, informiere dich gründlich und starte damit, dich  zügig und seriös auf die MPU vorzubereiten. Es ist bereits geschehen, also gilt es, das Beste daraus zu machen.

A- und B-Regelverstöße im Straßenverkehr

Verstöße während der Probezeit werden in A- und B-Regelverstöße unterteilt. A-Verstöße umfassen Delikte wie Rotlichtverstöße, Alkohol- oder Drogenfahrten sowie Unfallflucht. In solchen Fällen wird der Führerschein auf Probe sofort auf eine Gesamtdauer von vier Jahren verlängert. B-Verstöße beinhalten weniger schwere Regelverstöße wie das Überfahren eines Stoppschildes oder eine überfällige Hauptuntersuchung (HU). Das erste B-Delikt hat keine Auswirkungen auf die Probezeit. Bei einem zweiten B-Verstoß wird deine Probezeit jedoch ebenfalls auf vier Jahre verlängert. Die genaue Zusammenstellung der Verstöße ist in der Fahrerlaubnisverordnung (FeV § 34) festgelegt und du kannst es dort nachlesen.

Während der Probezeit existieren drei Sanktionsstufen

In der ersten Stufe erfolgt bei einem A-Verstoß oder zwei B-Verstößen die Maßnahme der Teilnahme am Aufbauseminar, begleitet von einer Verlängerung der Probezeit um zwei weitere Jahre. Die zweite Stufe tritt ein, wenn ein weiterer A-Verstoß oder zwei zusätzliche B-Verstöße vorliegen. Hier erfolgt eine Verwarnung, verbunden mit der Empfehlung zur Teilnahme an einer verkehrspsychologischen Beratung.
Bei einem erneuten A-Verstoß oder zwei weiteren B-Verstößen erreicht man die dritte Stufe. In dieser Phase wird als Maßnahme der Entzug des Führerscheins durchgeführt. Die verschiedenen Maßnahmen zur Überprüfung der Fahreignung kannst du in dem Beitrag nachlesen.

Besonderes Aufbauseminar für Fahranfänger

Wenn du in der Probezeit mit einem A-Verstoß, zum Beispiel einer Geschwindigkeitsüberschreitung von mehr als 20 km/h, erwischt wurdest, ist die Teilnahme an einem Aufbauseminar für Fahranfänger verpflichtend. Diese Nachschulungen finden in der Regel in lizenzierten Fahrschulen statt und bestehen aus vier Sitzungen à 135 Minuten sowie einer Beobachtungsfahrt von mindestens 30 Minuten. Die Kosten variieren zwischen 200 und 500 Euro. 

Ziel des Seminars ist die Auseinandersetzung mit eigenen Fehlern und die Vermeidung solcher in Zukunft. Nach erfolgreichem Abschluss erhältst du eine Teilnahmebescheinigung, die bei der Führerscheinstelle eingereicht werden muss. Es ist entscheidend, die vorgegebene Frist für die Seminarteilnahme in der Probezeit einzuhalten, da sonst die Fahrerlaubnis entzogen wird. Wenn du die Auflage nicht fristgerecht erfüllst, droht die Anordnung einer MPU. Nutze daher die Gelegenheit und erledige das Seminar rechtzeitig – es ist halb so wild.

MPU-Anordnung in der Probezeit

Was du einer MPU in der Probezeit beachten sollst: Eine MPU wird erforderlich, wenn du als Fahranfänger nach dem Aufbauseminar erneut auffällig wirst oder das Seminar nicht erfolgreich oder nicht fristgerecht absolvierst. Zusätzlich wird bei einem weiteren Verstoß der Kategorie A oder bei zwei Verstößen der Kategorie B nach dem Seminar eine verkehrspsychologische Beratung angeordnet. Versäumst du diese Chance, erfolgt der Entzug der Fahrerlaubnis und die Anordnung eines MPU-Gutachtens

Bei erneuter Auffälligkeit nach der Beratung wird unausweichlich eine MPU angeordnet und der Führerschein entzogen. Du kannst dich darauf professionell vorbereiten. So kannst du die Chance, die MPU beim ersten Mal zu bestehen, deutlich erhöhen. Mit MPU-Beratung und Vorbereitung online und in Bonn gibt es verschiedene Möglichkeiten für dich. Schau dich in den MPU Vorbereitungskursen um. Dort findest du moderne und smarte Tools, mit denen du dich von überall in Deutschland vorbereiten kannst.

Ruhen und Verlängerung der Probezeit

Wenn dir die Fahrerlaubnis aufgrund wiederholter Verstöße entzogen wird oder du ein Fahrverbot erhältst, ruht deine Probezeit. Die Probezeit verlängert sich um den entsprechenden Zeitraum, den du ohne Fahrerlaubnis verbringst. Nach der Neuerteilung der Fahrerlaubnis, also nach einer MPU, verlängert sich die Probezeit um weitere 2 Jahre. In dieser Zeit musst du besonders aufpassen, um keine weiteren Verstöße zu begehen, da dies schnell zu einer erneuten MPU führen kann.

Hohes Unfallrisiko bei Fahranfängern

Das Unfallrisiko für junge männliche Fahrer steigt signifikant, insbesondere bei nächtlichen Fahrten, am Wochenende und unter dem Einfluss von Alkohol oder Drogen. Es ist wichtig, die Perspektive zu ändern und dir bewusst zu machen, dass Glück im Spiel war und niemand zu Schaden gekommen ist. Die Anordnung einer MPU könnte sogar als Schutzmaßnahme fungieren. Eine vorsichtige Fahrweise und das konsequente Vermeiden von Alkohol und Drogen während der Probezeit sind daher entscheidend, um erfolgreich durch die Probezeit zu kommen. In meinem Post zu Risikoverhalten im Straßenverkehr und MPU kannst du nähere Info hierzu finden. Auch das Thema einer MPU wegen Autorennen oder Alleinrennen nimmt im Zusammenhang eine immer größere Rolle ein.

Für deine Fragen rund um die medizinisch-psychologische Untersuchung und deine MPU Vorbereitung melde dich unkompliziert

Bei deinen Fragen, rund um die MPU und die Probezeit, melde dich bei MPU Schlich Bonn. Cheers, Christina 01745795652

Quellen

Foto von ready made

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert