Cannabis-Legalisierung und MPU

Cannabis-Legalisierung und MPU-Anordnung - aktuelle Entwicklungen

Die neue Bundesregierung will Cannabis legalisieren. Zukünftig soll die kontrollierte Freigabe an Erwachsene zu Genusszwecken in lizenzierten Geschäften erlaubt werden. Die gesetzliche Neuregelung betrifft insbesondere die Bestrafung nach dem Betäubungsmittelgesetz (BtMG). Das heißt, der Kauf und Verkauf im gesetzlichen Rahmen werden dann nicht mehr strafbar sein. Ob der Verkauf in Coffeeshops resp. Social Clubs (wie in den Niederlanden resp. Spanien) oder durch Apotheken stattfinden soll, ist noch unklar. 

 

Falls die Legalisierungspläne umgesetzt werden und Cannabis dann legal zu kaufen sein wird, ändert das wahrscheinlich nichts daran, dass du nicht unter Einfluss von Cannabis am Straßenverkehr teilnehmen darfst. Es wird dann umso wichtiger, die Wirkung von Cannabis gut einzuschätzen und zu berücksichtigen und klar zwischen Konsum und Fahren zu trennen.

Trotz der Cannabis-Legalisierung bleibt Autofahren unter THC-Einfluss verboten und eine MPU wird weiterhin angeordnet werden. 

 

Aufgrund der uneinheitlichen Forschungsstände zur Bewertung der THC-Grenzwerte hinsichtlich ihrer Auswirkungen auf die Fahrsicherheit wird sicherlich diese Diskussion wieder aufgenommen werden und ggf. eine Anpassung durch den Gesetzgeber erfolgen. Im Grunde kannst du die Diskussion um Legalisierung und Teilnahme am Straßenverkehr mit dem Thema Alkohol/Promillegrenze und Fahrsicherheit vergleichen. Weiterhin wird darüber diskutiert, ob es für Fahranfänger gesonderte Regelungen geben wird (auch vergleichbar zu Alkohol 0,0 Promille-Regelung für Fahranfänger in der Probezeit). Hier findest du weitere Informationen zur Legalisierung von Cannabis in Deutschland.

Teile den Post: Cannabis-Legalisierung und MPU-Anordnung - aktuelle Entwicklungen
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner